facebook
  • Srpski jezik
  • Engleski jezik
  • Francuski jezik
  • Nemački jezik
  • Ruski jezik
  • Španski jezik
  • Italijanski jezik
  • Bugarski jezik
  • Grčki jezik
  • Araapski jezik
  • Iranski jezik
  • Albanski jezik
Đorđa Čutukovića 48, Belgrade, Srbija
Informationen von 07.30h bis 15.30h Montag – Sonntag von 00h bis 24h

Bromazepam-Abhängigkeitsbehandlung

Bromazepam

Bromazepam ist ein Benzodiazepine-Medikament, das am häufigsten als Anxiolytikum (Mittel gegen Angstzustände) verschrieben wird. Es kann aber auch zur Linderung von Spannungen und zur Entspannung vor kleineren chirurgischen Eingriffen eingesetzt werden. Im Gegensatz zu einigen anderen Arzneimitteln dieser Klasse, wie beispielsweise Alprazolam (Xanax), erzeugt Bromazepam kein so starkes „High“. Dennoch kann der Konsum von Bromazepam bei unsachgemäßer Einnahme zu Substanzmissbrauch und -abhängigkeit führen.

Dieser Artikel wird Ihnen erläutern, wie Bromazepam abhängig macht und wie Sie mit einer Abhängigkeit einhergehende Symptome und Verhaltensweisen erkennen können. Sie werden auch vom Risiko einer Überdosierung erfahren und eine Behandlungsmöglichkeit der Bromazepam-Abhängigkeit entdecken, die dabei helfen kann, sich endgültig von dieser Droge zu verabschieden.

Was ist Bromazepam und warum macht es abhängig?

Dieses langwirksame Benzodiazepin hat sedierende Eigenschaften, die es zur Verringerung von Angstzuständen und Panikattacken und zur Förderung von Gefühlen der Gelassenheit nützlich machen. Bromazepam hat einen ähnlichen Wirkmechanismus wie auch andere Benzodiazepin-Medikamente und wirkt durch die Aktivierung von GABA-Rezeptoren (Gamma-Aminobuttersäure) im Gehirn. Das verringert die Aktivität im zentralen Nervensystem durch die Hemmung der Kommunikation zwischen Neuronen, was Angstzustände verringert und ein Gefühl der Entspannung in sowohl Geist und Körper vermittelt.

Obwohl Bromazepam oft als weniger „high“-machend als andere Benzodiazepine angesehen wird, kann es dennoch erwünschte Nebenwirkungen hervorrufen, von denen die Konsumenten abhängig werden können. Selbst wenn Bromazepam wie verschrieben eingenommen wird, kann es zur Entwicklung einer Toleranz kommen, was bedeutet, dass zunehmend höhere Dosen eingenommen werden müssen, um die gleiche Wirkung zu verspüren. Die Bildung einer Toleranz kann zur Drogenabhängigkeit führen, wenn der Konsument das Medikament in höheren Dosen, häufiger oder länger als empfohlen einnimmt. Deshalb wird Bromazepam häufig nur zur kurzzeitigen Anwendung verschrieben und es ist wichtig, das Medikament ausnahmslos wie verschrieben einzunehmen.

Menschen, die Bromazepam in ihrer Freizeit konsumieren oder das Medikament mit anderen Substanzen mischen weisen ebenfalls eine höhere Wahrscheinlichkeit auf, Probleme mit Abhängigkeit und Missbrauch zu erleben. Zu Konsum in der Freizeit kann zählen: Einnahme von Bromazepam, wenn es nicht verschrieben wurde, Verwendung einer alternativen Methode des Konsums, wie Zerkleinern und Schnupfen der Tabletten oder Mischen mit Substanzen wie Alkohol, um die Wirkung zu verstärken.

Wenn das Medikament unsachgemäß eingenommen wird, besteht eine weitaus höhere Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Abhängigkeit, da der Konsument allmählich auf Bromazepam angewiesen ist, um normal zu funktionieren. Diese Art Angewiesenheit auf eine Substanz wird als Drogenabhängigkeit bezeichnet. Sobald sich eine Abhängigkeit bildet und das Medikament kontinuierlich missbraucht wird, kann sich eine ernsthafte Sucht entwickeln, die häufig eine professionelle medizinische Unterstützung bei der Behandlung erfordert.

Eine Packung Bromazepam-Tabletten.

Pharmazeutische und umgangssprachliche Bezeichnungen für Bromazepam

Bromazepam (generischer Name) wird unter verschiedenen Markennamen vertrieben, wie Brazepam, Bromage, Lectopam, Lexaurin, Lexilium, Lexotan, Lexotanil, Rekotnil und Somalium unter anderen. Da Bromazepam unter derart vielen Markenname vertrieben wird, kann die Erscheinungsform der Tabletten stark variieren, da sie für gewöhnlich auch in Stärken bzw. Dosierungen zwischen 1,5 mg und 6 mg erhältlich sind.

Da Bromazepam nicht so bekannt ist, wie viele andere Benzodiazepine, gibt es keine umfassende Liste an umgangssprachlichen Bezeichnungen, die spezifisch diese Substanz meinen. Zu den umgangssprachlichen Bezeichnungen können solche zählen, die sich im Allgemeinen auf Benzodiazepine beziehen, darunter „Benzos“, „Candy“, „Schlaftabletten“, „Blues“, „Chill Pills“, „French Fries“, „Totempfahl“, „Tranks“ und „Downers“.

Eine Frau leidet an unangenehmen mentalen und körperlichen Symptomen der Bromazepam-Abhängigkeit.

Symptome und Anzeichen einer Bromazepam-Abhängigkeit

Eine Bromazepam-Abhängigkeit kommt häufig gemeinsam mit unangenehmen körperlichen und psychischen Symptomen, die langfristige Auswirkungen auf den Konsumenten haben können. Einige häufig berichtete Nebenwirkungen von Personen, die Bromazepam wie verschrieben einnehmen sind Schläfrigkeit, Sedierung, Ataxie, Gedächtnisstörungen und Schwindel. Wenn Bromazepam über einen längeren Zeitraum missbräuchlich konsumiert wird, können sich diese Nebenwirkungen verstärken oder länger anhalten als dies normalerweise der Fall wäre. Zu anderen Symptomen einer Bromazepam-Abhängigkeit zählen:

Müdigkeit und Lethargie
Kopfschmerzen
Übelkeit und Erbrechen
Verwirrung
Gedächtnisprobleme
Verminderte Lernfähigkeit
Koordinationsprobleme und langsame Reflexe
Depression und sich verschlechternde psychische Gesundheit
Gleichgewichtsstörungen und Schwindel
Eingeschränkte Atmungsfunktion

Es gibt wahrscheinlich auch äußere Anzeichen einer Abhängigkeit, da die Konsumenten die oben genannten Symptome erleben und psychische Veränderungen durchmachen. Zu häufigen Verhaltensanzeichen, die mit einer Bromazepam-Abhängigkeit einhergehen, zählen:

1. Einnahme von Bromazepam in höheren Dosen, häufiger oder länger als vom Arzt verordnet.

2. Der Versuch, Verschreibungen von verschiedenen Ärzten zu bekommen, um mehr Bromazepam zu erhalten, oder der Versuch, durch andere illegale Mittel daran zu kommen.

3. Der fortgesetzte Konsum von Bromazepam, trotz des Wissens über die negativen Auswirkungen auf die eigene Lebensqualität, Gesundheit und Beziehungen.

4. Versagen bei der Erfüllung von Pflichten bei der Arbeit, in der Schule oder zu Hause aufgrund des Bromazepam-Konsums.

5. Konsum von Bromazepam in der Freizeit, einschließlich Konsum zusammen mit anderen Substanzen, um die Wirkungen zu verstärken.

6. Mehrfach gescheiterte Versuche, die Einnahme von Bromazepam zu einzustellen und Auftreten von Entzugserscheinungen bei einem solchen Versuch.

7. Extremes Verlangen nach Drogen.

Es ist wichtig, anzumerken, dass eine Abhängigkeit für jeden unterschiedlich ist und Symptome und Verhaltensanzeichen sich in Abhängigkeit von der betroffenen Person variieren.

Bromazepam-Überdosierung

Wie bei allen Benzodiazepinen, kann auch bei Bromazepam eine Überdosierung auftreten, wenn zu viel eingenommen wird oder das Medikament mit anderen verschreibungspflichtigen, Freizeit- oder illegalen Substanzen gemischt wird. Überdosierungen treten auf, wenn der Körper nicht dazu in der Lage ist, die Menge der Substanz zu verarbeiten, die konsumiert wurde. Dies wird gemeinhin als das gefährlichste Risiko im Zusammenhang mit der Bromazepam-Abhängigkeit angesehen.

Wenn die Abhängigkeit anhält, ist es wahrscheinlich, dass der Konsument seine Dosis weiter erhöht, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Außerdem kann es vorkommen, dass Konsumenten, die versuchen, mit dem Konsum aufzuhören und dann rückfällig werden, ihre normale Dosis einnehmen, ohne zu wissen, dass ihr Körper nicht mehr daran gewöhnt ist. Das stellt für den Konsumenten ein höheres Risiko einer Überdosis dar.

Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung nimmt zu, wenn Bromazepam mit anderen Substanzen wie Alkohol, Opioiden und anderen Benzodiazepin-Medikamenten gemischt wird. Das Mischen von Substanzen kann die Wirkung von Bromazepam verstärken und schwere Atemnot und andere Überdosierungssymptome verursachen. Einige Anzeichen einer Bromazepam-Überdosierung sind:

Starke Schläfrigkeit
Desorientierung
Verlangsamte Reflexe und Probleme mit der motorischen Koordination
Undeutliche Sprache
Schwindel und Gleichgewichtsstörungen
Extreme Atemnot
Zittern
Bewusstlosigkeit
Koma

Um eine Überdosis zu vermeiden, ist es unerlässlich, Bromazepam wie verschrieben einzunehmen und die Dosis niemals ohne Absprache mit dem eigenen Arzt zu erhöhen. Bromazepam kann sogar in kleineren Dosen ein Risiko der Überdosierung darstellen, wenn das Medikament mit anderen Substanzen gemischt wird und es sollte niemals ohne Genehmigung eines Gesundheitsdienstleisters mit etwas anderem gemischt werden. Wenden Sie sich sofort an den Notdienst, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder ein Angehöriger eine Bromazepam-Überdosis eingenommen haben.

Eine Verhaltenstherapeutin hilft einer Patientin durch die psychologischen Aspekte der Abhängigkeit.

Behandlung einer Bromazepam-Abhängigkeit

Wie auch bei anderen Benzodiazepin-Medikamenten kann der Entzug von Bromazepam unangenehm und in manchen Situationen sogar gefährlich sein. Neben grippeähnlichen Symptomen zählen auch Zittern, Brustschmerzen, Angstzustände und Krampfanfälle zu den häufigen Entzugserscheinungen, die bleibende Schäden verursachen können. Um den Entzug so sicher und angenehm wie möglich zu gestalten, wird häufig eine Abhängigkeitsbehandlung in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung empfohlen.

Die stationäre Behandlung bei einer Bromazepam-Abhängigkeit umfasst für gewöhnlich zwei Phasen: Entgiftung und Therapie / Unterstützung. Vor der Entgiftungsphase werden medizinische Experten eine Reihe an Fragen stellen und mehrere Tests durchführen, um das Ausmaß der Abhängigkeit festzustellen und um einen individuellen Abhängigkeitsbehandlungs-Plan entwerfen zu können. Während der Entgiftung ist es möglich, dem Patient zunehmend niedrigere Dosen Bromazepam zu geben, sodass der Körper sich langsam mit der Zeit reinigen kann und zur Verhinderung der schlimmsten Entzugserscheinungen. Es können Medikamente verabreicht werden, um den Komfort des Patienten zu erhöhen und ihn im Umgang mit dem Verlangen und anderen Entzugssymptomen zu unterstützen.

Ein gleichermaßen wichtiger Teil der Abhängigkeitsbehandlung ist Aufklärung über die Abhängigkeit und die psychische Abhängigkeitstherapie. Diese hilft dem Patienten dabei, noch lange nach der Entgiftung weg von Bromazepam zu bleiben und lehrt sie die Entwicklung gesünderer Bewältigungsmechanismen. Viele unterschiedliche Arten der Therapie können empfohlen werden, um dem Patienten dabei zu helfen, sich zugrundeliegenden Problemen zu stellen und mehr über Abhängigkeit zu lernen, einschließlich Verhaltenstherapie und Unterstützungsgruppen. Zur Bewältigung der zugrundeliegenden Probleme zählen die Entwicklung besserer Gewohnheiten, sich mit Problemen des psychischen Gesundheitszustands auseinanderzusetzen und die Unterstützungssysteme zu stärken.

Das Ziel der Abhängigkeitsbehandlung ist es, dem Patienten die bestmögliche Chance zu bieten, drogenfrei zu bleiben und zu einem glücklichen und gesunden Leben nach der Abhängigkeit zurückzukehren.

Häufig gestellte Fragen

Die unsachgemäße Einnahme von Bromazepam kann zur Entwicklung einer Toleranz kommen, was bedeutet, dass zunehmend höhere Dosen eingenommen werden müssen, um die gleiche Wirkung zu verspüren. Die Bildung einer Toleranz kann zur Drogenabhängigkeit führen, wenn der Konsument das Medikament in höheren Dosen, häufiger oder länger als empfohlen einnimmt. Menschen, die Bromazepam in ihrer Freizeit konsumieren oder das Medikament mit anderen Substanzen mischen weisen ebenfalls eine höhere Wahrscheinlichkeit auf, Probleme mit Abhängigkeit und Missbrauch zu erleben. Sobald sich eine Abhängigkeit bildet und der Konsument sich auf Bromazepam verlässt, um normal zu funktionieren, kann sich eine ernsthafte Sucht entwickeln.

Eine Bromazepam-Abhängigkeit kann mit unangenehmen körperlichen und psychischen Symptomen einhergehen, einschließlich Schläfrigkeit, Sedierung, Gedächtnisstörungen, Schwindel, Verwirrung, verringerte Lernfähigkeit und Depression, unter anderen. Menschen, die an einer Bromazepam-Abhängigkeit leiden, können auch untypisches Verhalten zeigen, wie „Doctor Shopping“, Vernachlässigung von Pflichten und weitere Einnahme der Droge trotz negativer Effekt auf die Lebensqualität. Andauernder Bromazepam-Missbrauch kann auch die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung erhöhen, die durch starke Schläfrigkeit und Desorientierung, undeutliche Sprache, verlangsamte Atmung und Bewusstlosigkeit gekennzeichnet ist.

Aufgrund der Schwierigkeit mit und der potentiellen Gefahren eines Bromazepam-Entzugs wird empfohlen, dass Menschen an einem Programm zur Abhängigkeitsbehandlung in einer stationären Einrichtung teilnehmen. Das Behandlungsverfahren umfasst sowohl Entgiftung und Therapie. Die medizinisch überwachte Entgiftung gewährleistet, dass der Patient so sicher und komfortabel wie möglich von der Droge gereinigt werden kann, um Rückfälle und schmerzhafte Entzugssymptome zu vermeiden. Nach der Entgiftung unterstützen die psychische Abhängigkeitstherapie und Aufklärung über die Abhängigkeit den Patienten bei der Arbeit an jeglichen zugrundeliegenden Problemen.

Call Now Button